Sonntag, 21. Juli 2013

Lebe lieber ungewöhnlich - Teil 1

Dieses Wochenende war wie jedes Jahr im Juli Kulturfest in der benachbarten Wagenburg. Das ist immer ein fröhlich buntes Fest für große und kleine Menschen. Es gibt viel Musik, Workshops, einen Kunsthandwerksmarkt, Zauberer und Clowns, Karaoke und vieles mehr. Am liebsten aber sitze ich immer an einem schattigen Plätzchen ganz nahe bei diesem wunderschönen Kaffeewagen (man beachte die vielen liebevollen Details), Kaffee in der rechten, kühles Getränk in der linken Hand, und schaue mir die Leute an. Aussteiger, Punks und Paradiesvögel trifft man hier, aber eben auch viele ganz normale Leute, die mit diesem Lebenstil sympathisieren und ein Wochenende lang ein bißchen eintauchen wollen in diese Parallelwelt. Im Sommer muss es paradiesisch schön sein, hier zu wohnen und im Winter die Hölle. Ich ziehe den Hut vor all denen, die sich für dieses Leben jenseits aller Normen entschieden haben. Die Kaffeetasse spült man nach dem Gebrauch übrigens selbst.   


Morgen gibt es noch ein paar Bilder mehr. Ich wollte auch zur guten Nacht nicht vollkommen mit meiner Bilderflut erschlagen. Habt es schön!

Kommentare:

  1. Wirklich ganz zauberhaft, dieser Kaffeewagen! Auch ich liebe Norm - Abweichler, obwohl ich inzwischen so ganz bürgerlich lebe, denn dort ist Wunderland, und das brauche ich auch!
    Dir auch eine gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Astrid im Wunderland - hört sich gut an!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. mich befällt da auch so eine kleine ambivalenz: wie toll und zugleich, puh, hut ab.
    liebe grüße von ulma, die gerade unbändige lust auf freiluftkaffee bekommt.

    AntwortenLöschen

Schön, dass ihr mich besucht! Ich freu mich über jeden eurer Kommentare!